APA - Austria Presse Agentur

Klima-Blockaden auf Pariser Straße und Londoner Flughafen

Klimaaktivisten des Bündnisses Extinction Rebellion haben in Paris und London weitere Verkehrsknotenpunkte besetzt. In Paris blockierten Dutzende Aktivisten die Durchgangsstraße Rue de Rivoli, die vom Concorde-Platz über den Louvre bis zum Rathaus führt. In London kletterten Aktivisten auf das Dach des City Airport. Der Flugverkehr lief aber zunächst ohne Störungen weiter.

"Befreit die in Autos eingesperrten Radfahrer", skandierten die Klimaaktivisten in Paris. Sie hatten in der französischen Hauptstadt bereits an den vergangenen beiden Tagen den Verkehr in der Nähe der Seine-Insel Ile de la Cite behindert, auf der die Kathedrale Notre-Dame steht.

In London wollte Extinction Rebellion den City Airport drei Tage lang lahmlegen, wie die Aktivisten angekündigt hatten. Der nahe der Innenstadt gelegene Flughafen will nach eigenen Angaben eng mit der Londoner Polizei zusammenarbeiten, um "die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten" und "Störungen gering zu halten".

Seit Montag gehen die Aktivisten des Bündnisses in mehreren Ländern auf die Straßen, die Proteste sollen rund zwei Wochen dauern und insgesamt etwa 60 Städte betreffen. In Berlin blockierten Anhänger der Klimabewegung unter anderem mehrere Spreebrücken. In Wien besetzten Aktivisten am Montag eine Straßenkreuzung, am Mittwoch legten die Manifestanten die Salztorbrücke bis 21.30 Uhr lahm.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.