APA - Austria Presse Agentur

Knatsch zum Jubiläum: NATO-Gipfel in London beginnt

In einer heiklen Phase für die NATO kommen die Staats- und Regierungschefs des Militärbündnisses am Dienstag in London zu einem Jubiläumsgipfel zusammen. Anlass ist das 70-jährige Bestehen der Allianz. Über die Zukunft der NATO wird unter den Mitgliedstaaten gestritten, seit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ihr den "Hirntod" bescheinigt hat.

Erwartet werden alle 29 Staats- und Regierungschefs der NATO - darunter die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, US-Präsident Donald Trump und Macron. Offiziell beginnt das Spitzentreffen mit einem Empfang bei Königin Elizabeth II. am Abend (19.00 Uhr MEZ).

Vorher wird sich Merkel mit Macron, dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem britischen Premierminister Boris Johnson treffen, um über den Syrien-Konflikt zu sprechen. Die Türkei war mit ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien auf scharfe Kritik der Bündnispartner gestoßen. Die deutsche Bundesregierung hält den Einmarsch für völkerrechtswidrig.

Schon Dienstagfrüh war ein Frühstück Trumps mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg angesetzt. Der US-Präsident hatte bei den vergangenen Gipfeln die Bündnispartner wegen zu niedriger Verteidigungsausgaben heftig kritisiert, vor allem Deutschland. Diesmal meldete die NATO im Voraus große Ausgabenzuwächse.

Trotz Zugeständnissen der Bündnispartner hat Trump seine Forderung nach höheren Verteidigungsausgaben kurz vor Beginn des Gipfels bekräftigt. Die USA zahlten "viel zu viel", sagte Trump am Montag im Garten des Weißen Hauses vor seinem Abflug in die britische Hauptstadt. Trump bringt das Thema Verteidigungsausgaben immer wieder auf und ist deswegen mehrfach auf Konfrontationskurs mit den Partnern gegangen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!