APA - Austria Presse Agentur

Koala-Jungtier im Tiergarten Schönbrunn gestorben

Das Koala-Jungtier "Aruma" ist überraschend im Wiener Tiergarten Schönbrunn verstorben. Die Ursache ist noch unklar, das Ergebnis der pathologischen Untersuchung liegt noch nicht vor, sagte eine Zoo-Sprecherin auf APA-Anfrage am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte. Die Tageszeitung "Kurier" hatte zuerst berichtet. Der noch nicht ein Jahr alte "Aruma" war der erst zweite Nachwuchs bei den Schönbrunner Koalas, seine Geburt war im September 2022 verkündet worden.

In diesem Alter seien junge Koalas schon selbstständig, sagte die Sprecherin. Für alle unvorhergesehen hätte sich am Donnerstag vergangener Woche der Zustand des Jungtiers plötzlich und rapide verschlechtert. "Es wurden alle Sofortmaßnahmen gesetzt, aber 'Aruma' konnte nicht mehr gerettet werden."

Der erste Koala-Nachwuchs in Schönbrunn nach langer Wartezeit war das Weibchen "Millaa Millaa". Sie wurde im April drei Jahre alt und erfreue sich bester Gesundheit. Koala-Jungtiere sind schon mit einem Jahr selbstständig. Ab etwa drei bis vier Jahren werden sie geschlechtsreif.