APA - Austria Presse Agentur

"Kurier"-Geschäftsführer Kralinger übergibt an Grasl

Thomas Kralinger gibt die Geschäftsführung im Kurier Medienhaus an Richard Grasl ab. Der Wechsel erfolgt mit 1. Jänner 2024, hieß es in einer Aussendung. Seine weitere Aufgabe als Geschäftsführer der Mediaprint - einem Zusammenschluss von "Kronen Zeitung" und "Kurier" in den Bereichen Anzeigen, Druck und Vertrieb - behält Kralinger. Grasl ist seit Anfang des Jahres bereits als "profil"-Geschäftsführer tätig. Das Nachrichtenmagazin ist im Besitz des Kurier Medienhauses.

Kralinger war mehr als 16 Jahre und damit seit 2007 als "Kurier"-Geschäftsführer tätig. "In den nächsten Monaten sind weitreichende Entscheidungen für die langfristige Ausrichtung zu treffen. Ich habe ich daher im besten Einvernehmen mit den Eigentümern entschlossen, diese Aufgabe in jüngere Hände zu legen", wurde der 63-jährige Medienmanager zitiert. Kralinger wolle sich nun "ausschließlich" auf seine Aufgaben in der Mediaprint konzentrieren. Unter ihm wurde das Portfolio des Kurier Medienhauses etwa um futurezone.at, film.at, events.at und k.at ergänzt. Ein Digitalabo wurde 2020 etabliert.

Grasl zeigte sich überzeugt, dass das Kurier Medienhaus mit seinen Marken die besten Voraussetzungen habe, die Herausforderungen der Gegenwart zu bewältigen: "Jetzt geht es darum, ganz konsequent die eingeschlagenen Wege der Digitalisierung, Kundenorientierung und Qualität fortzusetzen." Die Medienbranche stehe vor dem "größten Umbruch aller Zeiten". "Diesen zu managen ist nicht nur Herausforderung, sondern große Verantwortung für diese wichtige Institution unserer Demokratie", hielt der 50-Jährige fest.

Grasl legt mit dem Wechsel in die Geschäftsführung seine Funktion als stv. Chefredakteur des "Kurier" zurück. Dem "profil" bleibe er "vorerst" als Geschäftsführer erhalten, sagte er.

"Die starke Entwicklung des Kurier Medienhauses ist aufs Engste mit Thomas Kralinger verbunden. Unter seiner Leitung wurden die Modernisierung und Digitalisierung des 'Kurier' eingeläutet und vorangetrieben", würdigte Erwin Hameseder, Vorsitzender des Aufsichtsrats, den scheidenden Geschäftsführer. Auch Christoph Rüth, stv. Vorsitzender des Aufsichtsrats, dankte Kralinger für dessen Arbeit und "Gestaltungswillen".

Das Kurier Medienhaus kämpft derzeit wie viele andere Medienhäuser mit einer höchst angespannten wirtschaftlichen Situation. Im April wurden Sparmaßnahmen und ein Personalabbau bekannt.