APA - Austria Presse Agentur

Leiche an Tiroler Innufer: Mordprozess gegen 30-Jährigen

Ein 30-jähriger Mann aus Kufstein muss sich am Mittwoch vor dem Innsbrucker Landesgericht wegen Mordes verantworten. Er soll im Juni 2021 einen 70-Jährigen am Innufer in Kufstein mit mehreren Messerstichen getötet haben. Der mutmaßliche Täter gestand die Tötung noch am selben Tag und gab an, sein Opfer zufällig ausgewählt zu haben um ins Gefängnis zu kommen. Später sagte er aber, dass der 70-Jährige ihn als Kind sexuell missbraucht haben soll.

Die Staatsanwaltschaft gab daraufhin ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag. Die Leiche des Opfers, die zahlreiche Stichwunden am Oberkörper und Halsbereich aufwies, wurde von einem Passanten entdeckt. Der damals 29-Jährige meinte zuerst, dass er bereits vor mehreren Wochen geplant habe, jemanden umzubringen, um inhaftiert zu werden, zumal er mit seiner Lebenssituation nicht mehr im Reinen sei. Erst später teilte der Vater dem Anwalt mit, dass sich Opfer und Täter schon länger gekannt haben sollen.