Leiche in Wiener Wohnung entdeckt: Verdacht auf Fremdverschulden

Neusiedl am See: 17-Jähriger im Burgenland zuhause tot gefunden
Toter Mann in Wiener Wohnung bei Drogenfahndung entdeckt. Obduktion wurde angeordnet.

Wiener Polizisten haben Mittwochnachmittag in einer Wohnung einen Toten entdeckt. Aufgrund der Umstände gehen die Ermittler vorerst von Fremdverschulden aus, sagte Polizeisprecherin Barbara Gass der APA. Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion angeordnet. Eigentlich war die Polizei wegen einer Amtshandlung im Zusammenhang mit Drogen in der Wohnung gewesen. Tatsächlich befand sich dort auch eine Aufzuchtanlage für Marihuanapflanzen, sagte Gass.

Ursprünglichen Ermittlungen wegen Suchtmittelkriminalität

Die ursprünglichen Ermittlungen, die zur Entdeckung der Leiche führten, waren gegen Suchtmittelkriminalität gerichtet. Details wurde zunächst nicht genannt. Drogenfahnder des Landeskriminalamts (Außenstelle West) wollten jedenfalls gegen 14.45 Uhr die verdächtige Wohnung im Bezirk Ottakring durchsuchen. Dort wurde "neben einer Marihuana-Aufzuchtanlage eine derzeit unbekannte männliche Leiche vorgefunden".

Verletzungen, "die mit einem natürlichen Tod nicht einhergehen"

Der Tote weise Verletzungen auf, "die mit einem natürlichen Tod nicht einhergehen", sagte Gass der APA. Näheres über die Umstände und die Auffindungssituation wurden aus kriminaltaktischen Gründen aber vorerst nicht bekannt gegeben, ebenso wenig wie genauere Angaben zum Tatort.

Die Obduktion könnte noch heute im Lauf des Nachmittags oder am Abend durchgeführt werden. Mit Ergebnissen sei diesfalls spätestens Freitagfrüh zu rechnen, meinte die Sprecherin.

Kommentare