Liechtensteiner Parlament entzieht Außenministerin Vertrauen

Das Parlament im Fürstentum Liechtenstein hat Außenministerin Aurelia Frick das Vertrauen entzogen. 21 von 23 anwesenden Abgeordneten stimmten bei der Sondersitzung am Dienstagabend einem Misstrauensantrag zu. Frick war in den vergangenen Wochen wegen überzogener Budgets für Experten, Berater und Öffentlichkeitsarbeit innenpolitisch in Misskredit geraten.

Erbprinz Alois muss der Abberufung der Ministerin noch zustimmen. Die Absetzung eines Regierungsmitglieds benötigt laut Liechtensteiner Verfassung Einigkeit zwischen Fürstenhaus und Parlament.

Mit einer Fläche von 160 Quadratkilometern und rund 36 000 Einwohnern (2009) ist Liechtenstein einer der kleinsten Staaten der Welt. Als Finanzzentrum und High-Tech-Industriestandort hat sich das zwischen Österreich und der Schweiz gelegene Fürstentum seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges zu einem der reichsten Länder der Erde entwickelt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.