APA - Austria Presse Agentur

Literaturpreis des Landes Steiermark für Bodo Hell

Autor und Ziegenhirte Bodo Hell erhält den Literaturpreis des Landes Steiermark 2024. Der gebürtige Salzburger verbringt seine Sommer auf einer Almhütte auf der steirischen Seite des Dachsteingebirges und hütet dort nicht nur rund 100 Tiere, sondern schreibt von dort auch seine Bücher. Den Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark 2024 bekommt der Grazer Autor Florian Dietmaier. Die Stipendien gehen an Julia Knaß, Cordula Simon und Nadia Rungger.

Der mit 10.000 Euro dotierte Literaturpreis des Landes Steiermark wird im Zweijahresrhythmus für eine anerkennungswürdige literarische Leistung an eine Künstlerin oder einen Künstler mit Steiermarkbezug vergeben. In der am Freitag veröffentlichten Jury-Begründung für Bodo Hell hieß es diesmal unter anderem: "Auch in seinem Schreiben erweist sich Bodo Hell seit Jahrzehnten als ein guter Hirte. Als einer, der das, was er sprachlich auch an entlegenen Stellen vorfindet, sanft zusammentreibt, dabei aber seinen Sprach-Schäfchen immer wieder auch recht hochfahrende Aber- und Abwege erlaubt. Dieser sprachliche Herdendrang, gepaart mit größtmöglicher individueller Freiheit, zeichnet die Literatur des ungemein belesenen und erfahrenen Autors aus." Er sei mit seinen audiophonen Kunstwerken "einer der innovativsten österreichischen Schriftsteller".

Der Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark ist ebenfalls mit 10.000 Euro dotiert und geht an Florian Dietmaier, dessen Prosa "geballte Erfindungsgabe und akribischste Recherche" auszeichne, so die Jury. "Hinzu kommt eine auf Belesenheit fußende Unbekümmertheit, die den 1982 geborenen Grazer weder vor thematischen noch vor technischen Herausforderungen zurückscheuen lässt. So löst er etwa gleich in seinem ersten Buch 'Die Kompromisse' (Droschl 2024) eine der schwierigsten Aufgaben, die die Belletristik kennt, die Verbindung von privater und weltpolitischer Ebene, auf souveräne Weise."

Das Stipendium für innovative Schreibtechniken 2024 geht an Julia Knaß, das Literaturstipendium 2024 erhält Cordula Simon, das Lichtungen-Lyrik-Stipendium 2024 Nadia Rungger. Alle drei Stipendien sind mit 5.000 Euro dotiert. "Das literarische Schaffen in der Steiermark ist vielgestaltig und vielfältig - die diesjährigen Preisträger und Stipendiatinnen sind der beste Beweis dafür. An allen Ecken und Enden unseres Landes passiert so viel künstlerische Schaffenskraft, die wir vor den Vorhang holen wollen. Die Auszeichnungen des Landes Steiermark bringen unsere Wertschätzung für diese besonderen Leistungen zum Ausdruck und sollen die Literatinnen und Literaten gleichzeitig einladen, uns weiterhin mit ihren Texten zu bereichern", sagte Landeshauptmann und Kulturreferent Christopher Drexler (ÖVP) am Karfreitag.