Lokalwahlen in England als Stimmungstest für Premier Sunak

Britischer Premier Sunak erstmals am Prüfstand der Wähler
In Hunderten Gemeinden in England haben am Donnerstag Lokalwahlen begonnen. In 230 Städten und Gemeinden - darunter Leicester, Bedford und Middlesbrough - waren die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Dabei werden mehr als 8.000 Sitze in den jeweiligen Stadträten vergeben. Es ist der erste größere Test für den seit vergangenem Herbst amtierenden konservativen Premier Rishi Sunak. Es wird ein deutlicher Sieg der oppositionellen Labour Party erwartet.

Britische Parlamentswahlen

In den Umfragen liegen Sunaks Tories nach etlichen Skandalen abgeschlagen zurück. Die nächsten britischen Parlamentswahlen finden voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres - spätestens Anfang 2025 - statt. Neben Labour machen sich auch die Liberaldemokraten und die Grünen Hoffnungen auf einen Zugewinn an Sitzen.

Es ist das erste Mal, dass Wähler in England an der Wahlurne einen Ausweis mit Foto - also etwa einen Führerschein oder einen Reisepass - vorlegen müssen. Personalausweise wie in Österreich gibt es in Großbritannien nicht, weshalb Kritiker fürchten, dass die Neuregelung etwa jüngere Wähler oder Angehörige von Minderheiten vom Wählen abhält. Die konservative Regierung will damit Wahlbetrug verhindern, die Opposition lehnt die Änderung ab.

Kommentare