APA - Austria Presse Agentur

"M" bei ImPulsTanz als atemraubende Atemübung

Einatmen, ausatmen. Was simpel scheint, lohnt sich näher zu ergründen, wie Marie Chouinards neuestes Werk "M" auf fulminante Weise im Rahmen des Impulstanzfestivals zeigt. Eine Stunde lang beglückte die Compagnie der renommierten kanadischen Choreografin das Publikum im Volkstheater am Mittwochabend damit, Körper in Einklang mit noch so abstrusen Atemtechniken zu bringen.

Dabei reduziert Chouinard das Geschehen auf das Notwendigste. Auf der leeren Bühne finden sich Tänzerinnen und Tänzer mit nichts als verschiedenfarbigen, grellen Hosen und Bobperücken ein. Begleitet werden sie von sattem Lichteinsatz und dem atmosphärischen, wabbernden, manchmal auch treibenden Sound von Louis Dufort. Die wesentlichsten Geräusche des Abends liefern aber die Performenden mit ihrem Atem.

Ho-Hi-Ha, Hi-Hi-Ha oder auch Ho-He-Hahaha pressen sie beim Ein- und Ausatmen kraftvoll und abgehackt aus ihren Lungen. Später werden auch komplexere Tonabfolgen produziert, die einem Singsang oder auch ritualhaften Gesängen gleichen. Die Körper bewegen sich äußerst präzise im Einklang dazu - mal allein, mal im Duett, mal in der ganzen Gruppe.

Chouinard gelingt es die Spannung auch durch den Einsatz von Stille und so manchem komödiantischem Element aufrechtzuerhalten. Es ist ein hervorragendes Spiel mit Wiederholung, Intensität und Lautstärke, das die Choreografin dem Publikum vorsetzt. Dass am Ende der Aufführung zweimal zu früh Schlussapplaus aufbrandet - durchaus vom Stück provoziert - kann sich auch nicht jeder leisten. Beim dritten Mal fiel er dann lange und umjubelt aus. Chouinard wird wohl gern gesehener Gast beim ImPulsTanz-Festival bleiben. Morgen, Freitag, ist die 68-Jährige im Vorfeld zu einer weiteren Aufführung von "M" in der Roten Bar im Volkstheater für ein Gespräch geladen.

(S E R V I C E - "M" im Rahmen des ImpulsTanz-Festivals im Volkstheater. Choreografie und Gesangspartitur: Marie Chouinard. Mit: Carol Prieur, Valeria Galluccio, Motrya Kozbur, Paige Culley, Clémentine Schindler, Luigi Luna, Jossua Collin Dufour, Adrian W.S. Batt, Celeste Robbins, Michael Baboolal, Rose Gagnol, Scott McCabe. Musik: Louis Dufort, Beleuchtung, Bühnenbild, Kostüme und Perücken: Marie Chouinard. Weitere Aufführungen am 14. und 15. Juli jeweils um 21 Uhr im Volkstheater. https://www.impulstanz.com/performances/pid1526/)