APA - Austria Presse Agentur

Macrons Anti-Terror-Gipfel gründet Sahel-Koalition

Mehrere afrikanische Länder und Frankreich haben sich bei ihrem Anti-Terror-Gipfel bei Präsident Emmanuel Macron in der südfranzösischen Stadt Pau auf eine "Koalition für das Sahelgebiet" verständigt. Das teilten die beteiligten Länder am Montagabend in einer gemeinsamen Erklärung mit. Fünf Länder der Region billigten ausdrücklich, dass Frankreich militärisch dort weiter engagiert bleibt.

Zur sogenannten G-5-Sahel-Gruppe gehören Mali, Niger, Burkina Faso, Mauretanien und der Tschad. Frankreich hat bei der Anti-Terror-Mission "Barkhane" in der Region rund 4.500 Soldaten im Einsatz.

In den Staaten der Sahelzone - einem Gebiet, das sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt - sind etliche bewaffnete Gruppen aktiv. Einige haben den Terrorgruppen Islamischer Staat oder Al-Kaida die Treue geschworen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!