Mann in Bademantel bedrohte 27-Jährigen mit Messer

Die Polizei nahm den Verdächtigen noch am Abend fest
Ein Streit um Hundegebell ist am Samstagabend in Wien-Währing eskaliert: Ein lediglich in einem Bademantel bekleideter 43-Jähriger hatte sich vom Kläffen eines Vierbeiners im Türkenschanzpark gestört gefühlt und stellte daraufhin die Halterin zur Rede. Der Mann stieß dann selbst Hundelaute aus und drohte, das Tier zu beißen. Als ein 27-Jähriger versuchte zu schlichten, zog er ein Messer und drohte dem Passanten mit dem Tod, berichtete die Landespolizeidirektion.

Weitere Menschen wurden in der Folge auf die Auseinandersetzung aufmerksam. Der Österreicher flüchtete daraufhin vom Türkenschanzpark in die Gregor-Mendel-Gasse. Dort nahm die Polizei den 43-Jährigen schließlich gegen 21.00 Uhr fest. Das Taschenmesser wurde ebenfalls sichergestellt, erklärte Sprecher Markus Dittrich der APA. In der Vernehmung gab der Verdächtige an, sich von der Gruppe bedroht gefühlt zu haben. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare