Wird Mark Rutte neuer NATO-Generalsekretär?

An dem Manöver beteiligen sich alle 31 NATO-Staaten und Schweden
Der niederländische Regierungschef hatte bereits seit Oktober 2010 amtiert.

Der niederländische Politiker Mark Rutte hat gute Chancen, neuer NATO-Generalsekretär zu werden. Die USA, Großbritannien und auch Deutschland haben sich zuletzt für den 57-Jährigen als Nachfolger von Jens Stoltenberg ausgesprochen, der im Oktober sein Amt abgeben will.

EU-Veteran

Rutte ist noch amtierender niederländischer Ministerpräsident, hat seinen Abgang aber bereits angekündigt, nachdem seine Regierungskoalition zerbrochen ist. Unter den derzeitigen Regierungschefs der 27 EU-Staaten ist nur der Ungar Viktor Orbán länger im Amt. Rutte hat die Regierung in den Niederlanden seit Oktober 2010 geführt. Er ist damit der am längsten amtierende Regierungschef des Landes. Zunächst hatte Rutte sich hauptsächlich innenpolitisch profiliert. Zunehmend erarbeitete er sich aber auch international den Ruf des gewieften Diplomaten, der ihm den Spitznamen "Teflon Mark" einbrachte.

Transatlantische Verbindungen

Rutte pflegt exzellente Verbindungen zu Großbritannien und den USA. Er galt als einer der EU-Chefs, die noch am besten mit dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump zurecht kam. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz vergangene Woche forderte Rutte die Europäer auf, mit dem "Klagen und Heulen über Trump" aufzuhören. Vielmehr sollte Europa mehr für Verteidigung ausgeben und die Produktion von Munition endlich hochfahren, egal wer die US-Wahl im November gewinne.

Rutte ist Putin-Kritiker

Rutte ist seit Jahren einer der größten Kritiker von Russlands Präsident Wladimir Putin. Tiefpunkt der Beziehungen war der Abschuss der Passagiermaschine MH17 über der Ostukraine 2014, die in Amsterdam gestartet war. Dabei kamen 298 Menschen ums Leben, 196 aus den Niederlanden. Derzeit gilt Rutte als einer der größten Unterstützer der Ukraine. Er führt eine Koalition an, die der Ukraine Kampfjets vom Typ F-16 bereitstellen will. Die Niederlande bereiten die Lieferung der ersten 18 davon vor.

Kommentare