APA - Austria Presse Agentur

Show "Forever Amy" kommt nach Wien

Amy Winehouse hatte eine kurze Karriere, in der sie bloß zwei Alben veröffentlichte und nur relativ wenige Fans durften sie live erleben. Die am 26. März in Wien gastierende Show "Forever Amy" soll dem Publikum das Gefühl der Konzerte der 2011 verstorbenen Sängerin vermitteln. "Es ist mehr als ein Tribut", betonte Dale Davis, der musikalische Leiter der Produktion, im Gespräch mit der APA.

"Man darf sich eine Show erwarten, die ganz nah an ein Konzert von Amy Winehouse herankommt", versprach Davis, der ab 2003 Bass in Winehouse' Band spielte. Davis sorgt gemeinsam mit den anderen Originalmusikern von Amy Winehouse für den "authentischen Sound", wie er sagte. Interpretiert werden die Hits von der in London lebenden sizilianischen Jazz- und Soul-Sängerin Alba Plano. "Es geht mir nicht darum, Amy zu imitieren", stellte diese klar. "Das lag mir von Anfang an am Herzen. Denn es gab nur eine Amy! Wir können nur ihre Musik spielen und unsere ganze Leidenschaft in dieses Projekt stecken."

"Alba macht einen großartigen Job und zollt Amy auf dem Höhepunkt ihrer Form Respekt", lobte Davis seine Kollegin. Er muss es ja wissen, hatte er doch Winehouse über viele Jahre gekannt und mit ihr auf den Bühnen gestanden. "Für mich ist das Ganze eine bittersüße Angelegenheit, aber es ist mir ein großes Anliegen, Amys Namen weiter bekannt zu halten und ihre Arbeit einem Publikum zu vermitteln." Im Gegensatz zu anderen Shows dreht sich "Forever Amy" ausschließlich um Musik: "Wir spielen einfach die Songs, es geht nicht um Kostümierung." Plano ergänzte: "Die Besucher können den Originalsound hören, eine gute Zeit haben und sich an jemanden erinnern, der leider nur eine sehr kurze Karriere hatte."

"Forever Amy" orientiert sich an den Konzerten von Winehouse kurz nach Veröffentlichung ihres zweiten Albums "Back To Black", berichtete Davis. "Das Programm deckt ihre beide Alben ab, es gibt aber auch Songs von der posthumen Veröffentlichung ('Lioness: Hidden Treassures', Anm.) zu hören." Nach anfänglichen Bedenken, wie die Bandmitglieder auf ihre Art, die Songs zu singen, reagieren könnten, sei es für sie mittlerweile "ganz natürlich, Amys Songs zu interpretieren", sagte Plano. "Ich bin da richtig hineingewachsen und die Show geht nun ins vierte Jahr."

Was sie selbst an Amy Winehouse fasziniere? "Die Art, wie sie durch ihre Musik kommuniziert", antwortete Alba Plano. "Wie sie verschiedene Stile, Jazz, Hip-Hop und Soul, kombiniert. Das hat sie ganz brillant gemacht. Aber auch ihre Art, Texte zu schreiben. Und ihre Songs lassen einem viel Freiheit, ich kann sie jeden Abend anders singen. Es wird nie langweilig."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!