Mehr Einbrüche während Fußball-Großevents

Public Viewing im Wiener Prater während der EM 2021
Fußball-Großevents wie die Europameisterschaft ab 14. Juni lassen die Anzahl der Haushaltseinbrüche im Schnitt um zehn Prozent ansteigen. Das berichtet die Wiener Städtische Versicherung, die während einer vierwöchigen Spielzeit in der Vergangenheit pro Tag 20 Einbruchsmeldungen registriert habe "und damit um ein Zehntel mehr als in Nicht-EM- und WM-Zeiten". Diese Daten basieren auf internen Zahlen des Unternehmens, die bis zur EM in Portugal im Jahr 2004 zurückreichen.

"Mit der Teilnahme der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft an der Euro 2024 werden Public Viewings wieder sehr beliebt sein. Daraus folgt, dass zu den Spielzeiten zahlreiche Wohnungen und Häuser leer stehen" - für Einbrecher ein "VIP-Ticket", sagte Wiener-Städtische-Vorstandsdirektorin Doris Wendler am Dienstag.

Generell zeige der Trend bei Einbrüchen während Großevents seit der WM in Brasilien nach diesen Daten zwar nach unten. 2014 habe man noch "rekordverdächtige 26 Einbrüche täglich" registriert. Die WM in Katar vor zwei Jahren sei zudem in dieser Hinsicht eine Ausnahme gewesen, weil sie in der Vorweihnachtszeit stattfand. "Public Viewing war zu dieser Jahreszeit kein Thema, hinzu kam, dass wegen der Pandemie größere Zusammenkünfte nicht möglich waren", so Wendler. Diesmal müsse man wieder mit einem Anstieg rechnen: "Es ist zu befürchten, dass die Einbrüche wieder zunehmen."

Ungewöhnlich sei aber auch die Heim-EM im Jahr 2008 bezüglich Einbrüchen verlaufen, da gab es zumindest bei den Meldungen an die Städtische keine Unterschiede in der Einbruchsstatistik im Vergleich zu "Normalzeiten". Zurückzuführen war das demnach vor allem auf eine umfangreiche Informationskampagne der Polizei. "Diese EM ist ein gutes Beispiel dafür, wie man mit einfachen Mitteln das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, minimieren kann", betonte Wendler.

Sicherheitstipps der Versicherungsfachleute: "Versperren Sie Ihre Eingangstüre - Achtung: Die Tür ins Schloss fallen lassen reicht nicht! Verriegeln Sie alle Fenster und Türen, die nach außen führen. Lassen Sie keine Einstiegshilfen (Leitern, Werkzeuge, Kisten etc.) sichtbar vor dem Haus oder der Wohnung liegen."

Kommentare