APA - Austria Presse Agentur

Meterhoher Hirsch würdigt den "Auhirsch" Günther Nenning

Wohl auf ewig wird Günther Nenning im österreichischen Gedächtnis als Hirsch bleiben. 1984 hatte sich der Autor bei der legendären "Pressekonferenz der Tiere" zur Rettung der Hainburger Au als Roter Auhirsch verkleidet und war so zum Symbol des Widerstands gegen den Bau des Donaukraftwerks geworden. Nun erinnert folgerichtig ein sieben Meter hohes Rotwild an den 2006 verstorbenen, streitbaren Publizisten, der am morgigen Donnerstag seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

Errichtet wurde der kapitale Hirsch vom Verein "Kuratorium Wald" beim Oktogon Am Himmel in Wien-Döbling. Dafür wurden über 4.000 handgehackte Lärchenschindeln in die Form eines Achtenders gebracht. Dieser Hirsch dient dabei nicht nur dem stillen Angedenken, sondern ist gleichsam als Trojanisches Pferd auch begeh- respektive erkletterbar, steht er doch nicht zufällig beim Kinderspielplatz Am Himmel.

"Gerade in unserer heutigen Zeit fehlt uns Günther Nenning sehr, er war seiner Zeit voraus - im Denken, im Handeln, im Diskutieren und im Schreiben", ehrte Gerhard Heilingbrunner, Mitorganisator der Aubesetzung und mittlerweile Präsident des Kuratorium Wald, den Wegbegleiter.