APA - Austria Presse Agentur

Michael Caine geht mit 90 Jahren endgültig in Pension

Nun soll wirklich Schluss sein: Im Alter von 90 Jahren hat der britische Schauspieler Michael Caine sein Karriereende bestätigt. "Ich sage immer, dass ich in den Ruhestand gehe. Nun, das bin ich jetzt", sagte Sir Michael der BBC. Er habe in seinem jüngsten Film "The Great Escaper" die Hauptrolle gespielt und "unglaubliche" Kritiken erhalten. "Was soll ich machen, um das zu toppen?", sagte Caine.

In dem Film spielt er einen Kriegsveteranen, der aus seinem Altersheim verschwindet, um sich auf den Weg zu den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des D-Days in Frankreich zu machen. Der Film wird in Österreich unter dem Titel "In voller Blüte" im November zu sehen sein.

Caine wirkte über acht Jahrzehnte in mehr als 160 Filmen mit. Kultfilme wie "Charlie staubt Millionen ab" (Original: "The Italian Job") und "Jack rechnet ab" ("Get Carter") oder das Kriegsepos "Zulu" machten ihn in den 1960er und 1970er Jahren zum Weltstar. Im hohen Alter glänzte der Brite unter anderem in der "Dark Knight"-Trilogie. Zweimal gewann Caine den Oscar als Bester Nebendarsteller, für "Hannah und ihre Schwestern" (1986) und "Gottes Werk und Teufels Beitrag" (1999). In Großbritannien ist Caine ein Kultstar. Die Band Madness widmete ihm einen eigenen Song ("Michael Caine"), seine markante Stimme und Sprechweise werden oft imitiert.

"Die einzigen Rollen, die ich noch ergattern kann, sind 90 Jahre alte Männer. Oder vielleicht 85-Jährige", sagte Caine dem Sender BBC Radio 4. "Sie werden mir keine Hauptrolle geben. Man besetzt keine Hauptrollen mit 90-jährigen Männern. Man nimmt hübsche Jungs und Mädels. Deshalb habe ich mir gedacht, ich kann es gleich lassen", sagte Caine. Das Angebot für "Great Escaper" habe er drei Mal abgelehnt, bevor er es doch annahm. Caines Co-Star in dem Film, Glenda Jackson, starb im Juni nach Abschluss der Dreharbeiten.