APA - Austria Presse Agentur

Milan-Kundera-Bibliothek eröffnet in Geburtsstadt Brünn

In der Geburtsstadt des Schriftstellers Milan Kundera in Tschechien wird am Samstag eine nach ihm benannte Bibliothek eröffnet. Anlass ist der 94. Geburtstag des Romanautors und Essayisten, der für Werke wie "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" und "Das Fest der Bedeutungslosigkeit" bekannt ist, am 1. April. Der Lesesaal in Brünn (Brno) ist Teil der Mährischen Landesbibliothek.

Den Kern bildet die Privatbibliothek Kunderas mit rund 4.000 Bänden, darunter zahlreiche Übersetzungen seiner Werke in viele Sprachen. Kundera und seine Frau Vera hatten bereits vor zweieinhalb Jahren beschlossen, die Sammlung der Landesbibliothek zu überlassen. Bei der Katalogisierung kamen einige seltene Stücke zum Vorschein, wie zum Beispiel eine Schrift des französischen Philosophen Michel de Montaigne aus dem 16. Jahrhundert. Dieser gilt als Begründer der Essayistik.

Der neue Lesesaal soll nicht nur der Lektüre dienen, sondern auch als Ort für Kulturveranstaltungen. Den Anfang macht eine Debatte mit dem polnischen Slawisten und Übersetzer Aleksander Kaczorowski.