Mittags bereits Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke

Weiterhin extrem milde Südströmung über Österreich
Nach dem frühsten 30-Grad-Tag in der österreichischen Messgeschichte am Sonntag haben auch am Montag extrem milde Südströmung und Föhn für ungewöhnlich hohe Temperaturen für die Jahreszeit gesorgt.

Die Werte erreichten weiterhin zehn bis 15 Grad über jenen für einen typischen Aprilanfang. Bereits um 12.30 Uhr lagen einige Wetterstationen nahe der 30-Grad-Marke, teilte Geosphere Austria der APA mit. In Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich wurden 29,3 Grad gemessen.

In Weyer in Oberösterreich waren es kurz nach Mittag vorerst 28,3 Grad und in Feldkirch in Vorarlberg 28,0. Außerdem hatte es bereits an rund 50 der insgesamt fast 280 Wetterstationen der Geosphere mehr als 25 Grad. Zum Vergleich: In einem durchschnittlichen Jahr wird die 25-Grad-Marke in Österreich erstmals Mitte April erreicht. Die Höchstwerte des Tages sind zwischen 17.00 und 18.00 Uhr zu erwarten. Durch die Klimaerwärmung treten sehr warme Wetterlagen immer öfter schon früh im Jahr auf.

Kommentare