APA - Austria Presse Agentur

Mordprozess nach Bluttat an 16-Jähriger in Steyr

Ein Jugendlicher, der im Dezember des Vorjahres seine Freundin erstochen haben soll, muss sich ab Dienstag im Landesgericht Steyr wegen Mordes verantworten. Der damals 17-jährige Afghane war nach dem Messerstich geflüchtet. Mutter und Schwester der 16-jährigen fanden das Mädchen erst in der folgenden Nacht, zu dem Zeitpunkt war es bereits verblutet. Ein Urteil ist für Mittwoch geplant.

Der Tat am Abend des 8. Dezember dürfte ein Streit des Paares im Zimmer des Mädchens vorausgegangen sein. Der 17-Jährige sprang danach aus dem Fenster. Erst in der darauffolgenden Nacht ging die Mutter nach ihrer Tochter schauen. Sie bemerkte, dass die Zimmertür mit einem Kasten versperrt war. Gemeinsam mit der zweiten Tochter gelang es ihr, sie zu öffnen.

Der tatverdächtige Freund des Mädchens stellte sich nach Tagen auf der Flucht in Wien der Polizei. Er gab zu, seiner Freundin in den Rücken gestochen zu haben, beteuert jedoch, dass es sich um einen Unfall handle.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.