APA - Austria Presse Agentur

Museumsdirektor will Polizei-Bildungsstätte in Hitler-Haus

Der Direktor des Jüdischen Museums Hohenems Hanno Loewy hat in einem Interview mit ORF Vorarlberg vorgeschlagen das Hitler-Geburtshaus in Braunau am Inn nicht als Polizeiinspektion, sondern als spezielle Bildungsstätte für die Polizei zu nutzen.

Dass die Polizei mit dem Bezirkspolizeikommando und einer Polizeiinspektion einzieht, ist für Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) die geeignetste Nutzung. Schließlich sei die Polizei die Hüterin der Grund- und Freiheitsrechte. "Auch wenn der Innenminister sagt, dass die Polizei die Grundrechte schützt, glaube ich, dass in der Ausbildung von Polizisten in Österreich noch sehr wenig Wert darauf gelegt wird, den wirklichen Wert der Menschenrechte und Grundrechte zu vermitteln", sagte Loewy. Er verwies auf das Beispiel der Villa der Wannseekonferenz in Berlin: Auch sie sei zu einer Bildungsstätte, unter anderem für die Fortbildung von Polizisten, geworden.

Die Diskussion über die Zukunft des Gebäudes war Anfang der Woche neu entbrannt, als bekannt gegeben wurde, dass das Vorarlberger Architektenbüro Marte.Marte die Umgestaltung vornehmen wird. Das Hitler-Geburtshaus fiel dem Innenministerium im Zuge einer Enteignung zu, nachdem man sich mit der langjährigen Besitzerin des Objekts nicht einigen hatte können.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!