APA - Austria Presse Agentur

Musiker und Komponist René Clemencic verstorben

Der österreichische Komponist, Musiker und Musikwissenschafter René Clemencic ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 94 Jahren, wie seine Familie der APA mitteilte. Der Cembalist, Flöten- und Clavichordvirtuose gehörte zu den weltweiten Experten in der Interpretation Alter Musik, war auch als Dirigent tätig und nannte eine umfangreiche Kunstsammlung sein Eigen.

Geboren wurde Clemencic am 27. Februar 1928 in Wien. Zweisprachig aufgewachsen - mit seinem Vater sprach er Italienisch, mit seiner Mutter Deutsch - begann Clemencic seine Kompositionskarriere 1968 mit der Uraufführung von "Maraviglia III" beim Forum Alpbach. Zu seinen wichtigsten Werken zählen das Oratorium "Kabbala" in hebräischer Sprache (UA 1992), das Auftragswerk des Musikvereins "Apokalypsis" (UA 1996), das Klaviertrio "Jeruschalajim" (UA 1998), die Kammeroper "Der Berg" nach einem Text von Konrad Bayer (UA 2003). Auch als Theater- und Filmkomponist war er - etwa für den "Moliere"-Film von Ariane Mnouchkine - erfolgreich.

(S E R V I C E - www.clemencic.at)