Femizid in Oberösterreich: Verdächtiger in U-Haft

Streit um Preis offenbar Motiv
Wie erwartet hat das Landesgericht Steyr Mittwochvormittag die U-Haft über einen 34-jährigen Verdächtigen verhängt.

Der Verdächtige soll am Wochenende eine Escort-Dame in seiner Wohnung in Ternberg (Bezirk Steyr-Land) getötet haben. Motiv der brutalen Tat - die 23-jährige Rumänin ist durch Einatmen von Erbrochenem und Blut infolge von roher Gewalt erstickt - dürfte ein Streit um den Preis gewesen sein.

Der Kunde, ein bisher unbescholtener gebürtiger Oberösterreicher, hatte die 23-Jährige am Samstag via Internet in die Wohnung bestellt. Er und die Frau dürften sich zuvor nicht gekannt haben. Sie wurde jedenfalls am Samstag von einem Bekannten von Linz nach Ternberg gefahren. Der Chauffeur soll eine gewisse Zeit vor dem Mehrparteienhaus gewartet haben, bevor er ohne die Rumänin wegfuhr. Laut Staatsanwaltschaft dürfte er Dienstagnachmittag befragt worden sein, Näheres war am Mittwoch in Steyr aber noch nicht bekannt.

Laut Ermittlungen in dem Verfahren wegen Mordverdachts kam es Samstagabend in der Wohnung des 34-Jährigen offenbar zu besagter Auseinandersetzung. Der Mann gibt wohl zu, die Frau geschlagen zu haben und gesteht auch ein, dass sie durch seine Gewalteinwirkung zu Tode gekommen sei, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Am Sonntagnachmittag wurde die Frau von Einsatzkräften der Cobra tot in der Wohnung des Kunden gefunden. Er ließ sich widerstandslos abführen. Ein psychiatrisches Gutachten soll in Auftrag gegeben werden.

Wer Erfahrungen mit Gewalt oder sexuellen Übergriffen erlebt oder in der Vergangenheit erlebt hat, kann sich kostenlos und anonym an die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800/222-555, www.frauenhelpline.at, an die Onlineberatung für Mädchen und Frauen im HelpChat, www.haltdergewalt.at, an die Frauenhelpline für gehörlose Frauen, www.oegsbarrierefrei.at/bmf/hilfseinrichtungen/ oder an die Männerberatungsstelle unter 0720 / 70 44 00, https://www.maennerinfo.at wenden.

Kommentare