APA - Austria Presse Agentur

Nach Unwettern in Südfrankreich - Macron verspricht Hilfe

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Opfern der schweren Unwetter in Südfrankreich die Unterstützung des Staates zugesagt. "Ein Sturm von beispiellosem Ausmaß hat viele Ihrer Dörfer verwüstet und Leben gekostet", schrieb Macron auf Facebook. Der Staat werde auch in der Wiederaufbauphase voll und ganz mobilisiert sein. "Ich verpflichte mich dazu." Viele Menschen würden noch immer vermisst.

Rettungskräfte, Militär oder zivile Sicherheitskräfte arbeiteten hart daran, sie zu finden, so der Staatschef. "Sie riskieren ihr Leben, um das Leben anderer zu retten." Macron wollte die betroffene Region im Südosten des Landes am Nachmittag besuchen. Schwere Unwetter hatten das Bergland über der französischen Küstenmetropole im Departement Alpes-Maritimes getroffen. Mindestens vier Menschen starben, weitere wurden noch immer vermisst.

Das Kabinett in Paris wollte vor Macrons Besuch am Mittag den Katastrophenzustand für das Gebiet erklären. Das macht unter anderem Entschädigungen einfacher.