APA - Austria Presse Agentur

Nachtgastronomie: ÖVP-Wirtschaftsbund greift Koalitionspartner an

Der ÖVP-Wirtschaftsbund fordert ein Ende der "strengen Auflagen" für Kulturveranstaltungen und Öffnungsmöglichkeiten für Clubs, Discos und die gesamte Nachtgastronomie.

"Der Gesundheitsminister (Rudolf Anschober, Grüne, Anm.) ist hier in der Pflicht, Konzepte zu Planbarkeit und Sicherheit vorzulegen", griff Generalsekretär Kurt Egger am Donnerstag in einer Aussendung den Koalitionspartner an.

Für dich ausgesucht

"Die angespannte Lage trifft neben den Veranstaltern viele externe Dienstleister wie etwa Mitarbeiter, Lieferanten, Musiker, Tontechniker, Zulieferer, Werbe- und Marketingagenturen etc. Sie alle kämpfen derzeit um ihre Existenz", verwies der ÖVP-Mann auch auf coronavirusbedingte Konzepte, die seitens der Nachtgastronomie bereits vorgelegt wurden.

Als Gegenbeispiel zog er die kürzliche "#BLACKLIVESMATTERVIENNA"-Demo in Wien hervor, wo sich 50.000 Teilnehmer nicht an Abstandsregeln gehalten und nur selten Mundnasenschutz getragen hätten. "Hier wird mit zweierlei Maß gemessen", kritisierte Egger am Donnerstag in einer Aussendung.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!