Nächtigungsrekord im steirischen Wintertourismus

Rekord Übernachtungen Steiermark
Mit rund 5,9 Millionen Nächtigungen im Winterhalbjahr 2023/24 erzielte der steirische Tourismus einen neuen Rekord.

Die Zahl stieg im Vergleich zur vorigen Wintersaison laut Hochrechnung der Landesstatistik um 2,5 Prozent. Auch die Gästeankünfte in der Steiermark zwischen November 2023 und April 2024 stiegen um vier Prozent auf knapp 1,8 Millionen, hieß es in einer Aussendung am Freitag.

Laut Steiermark Tourismus gab es bei Besucherinnen und Besuchern aus Deutschland, Ungarn, Tschechien, den Niederlanden, Polen, der Slowakei und Slowenien Höchstwerte bei den Nächtigungen. Noch nie habe es 2,8 Millionen Nächtigungen aus internationalen Nahmärkte gegeben (plus 3,7 Prozent). "Das Urlaubsland Steiermark wird auf internationalen Märkten immer erfolgreicher", resümierte Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP).

Das Verhältnis zwischen Nächtigungen von heimischen (53,4 Prozent) und internationalen Gästen (46,6 Prozent) wurde ausgeglichener. Laut Michael Feiertag, Geschäftsführer der Steirischen Tourismus und Standortmarketing GmbH, trage die Internationalisierungs-Kampagne Früchte.

Ein Drittel der steirischen Nächtigungen entfiel im Winter 2023/24 auf die Region Schladming-Dachstein. Im Gesäuse war die prozentuelle Steigerung (13,3 Prozent) am größten.

Kommentare