APA - Austria Presse Agentur

Nationalpark Neusiedler See wächst um bis zu 150 Hektar

Der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel wird um bis zu 150 Hektar größer. Sandlebensräume bei Illmitz (Bezirk Neusiedl am See) werden in das Schutzgebiet eingegliedert, kündigte Nationalpark-Direktor Johannes Ehrenfeldner am Donnerstag bei einer Pressekonferenz an. Dafür wurden mit den Grundstücksbesitzern Pachtverträge auf 20 Jahre abgeschlossen. Bund und Land nehmen insgesamt 2,5 Millionen Euro in die Hand.

Die Erweiterung ist die größte seit 1999, betonte Ehrenfeldner. Sie betrifft vor allem Flächen, die bei der Gründung des Nationalparks 1993 noch als Weingärten bewirtschaftet, inzwischen aber stillgelegt wurden. Diese sind unter anderem ein Lebensraum für Sandbiene, Kreiselwespe, Südrussische Tarantel und Wiedehopf, hob Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) hervor. Insofern sei die Erweiterung ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Biodiversität, auch vor dem Hintergrund der Klimakrise. "Wir brauchen intakte Lebensräume, um uns anzupassen, und wir müssen den Verlust der Arten stoppen", sagte Gewessler.

Ob das Schutzgebiet, wie vom Nationalpark gewünscht, tatsächlich um 150 Hektar wächst, hängt davon ab, wie viele Grundstücksbesitzer noch bereit sind, Pachtverträge einzugehen, erläuterte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ). Fixiert seien derzeit knapp 120 Hektar. Insgesamt umfasst der Nationalpark bisher 9.600 Hektar.

Der Weg zur Erweiterung sei nicht immer einfach gewesen, betonte Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf (SPÖ). Erstmals habe man sich dafür entschieden, direkt mit den Grundstücksbesitzern zu verhandeln, um Akzeptanz in der Region zu schaffen. Letztlich habe man aber eine Zwei-Drittel-Mehrheit unter den Eigentümern erreicht.

Der Naturschutzbund reagierte am Donnerstag erfreut auf die Erweiterung. Diese sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Sicherung des Naturerbes und eine "deutliche Aufwertung des grenzüberschreitenden Schutzgebietes", hielt Präsidiumsmitglied Alois Lang, selbst langjähriger Mitarbeiter des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel, in einer Aussendung fest. Der Naturschutzbund sprach sich dafür aus, noch weitere Flächen ins Schutzgebiet aufzunehmen.

Auch die Umweltorganisation WWF sieht noch weitere Flächen mit Potenzial für den Nationalpark und hofft, dass der Erweiterung österreichweit neue Maßnahmen folgen. "Denn Österreich hat vor allem bei hochwertigen Schutzgebieten enormen Aufholbedarf", meinte Bernhard Kohler vom WWF. Der Präsident des Umweltdachverbandes, Franz Maier, sprach von einem "Gewinn für den Naturschutz". Er forderte außerdem, auch die Erweiterung des Nationalparks Kalkalpen in Oberösterreich umzusetzen.