APA - Austria Presse Agentur

NEOS entscheiden über Spitzenkandidatur für EU-Wahl

Mit Helmut Brandstätter küren die NEOS am Samstag als letzte der fünf Parlamentsparteien ihren Spitzenkandidaten für die im Juni stattfindende EU-Wahl. Bereits bei der Online-Vorwahl als auch im erweiterten Parteivorstand war das Votum für den Nationalratsabgeordneten eindeutig. Als dritte Stufe muss Brandstätter nun noch von der Mitgliederversammlung bestätigt werden.

Auch NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger hatte sich bereits seit längerem für den ehemaligen "Kurier"-Chefredakteur stark gemacht. Brandstätter war 2019 für die Pinken über eine "Wild-Card" als Quereinsteiger ins Parlament eingezogen.

Die über die Kandidatenliste endgültig entscheidende Mitgliederversammlung geht in einem Seminarhotel in Rankweil in Vorarlberg über die Bühne. Nach einer Rede von Meinl-Reisinger wird zunächst der Listenerste gewählt, danach die weiteren Listenplätze. Im Anschluss wird das Wahlprogramm fixiert.

Für die Teilnahme vor Ort haben sich bis zu 200 Mitglieder angemeldet. Darüber hinaus können die Mitglieder auch diesmal wieder online teilnehmen, sofern sie sich dafür zeitgerecht angemeldet haben.