APA - Austria Presse Agentur

Neue Infoplattform für Pflege und Betreuung online

Niederschwellig und übersichtlich - mit diesen Attributen will die neue Informationsplattform pflege.gv.at punkten, die mit heutigem Montag den Betrieb aufnimmt. Der Online-Wegweiser soll Fragen aller Art zum Thema Pflege und Betreuung beantworten. Sozialversicherungsrechtliche Aspekte werden dabei ebenso abgedeckt wie rechtliche und finanzielle Punkte oder Empfehlungen, Tipps und Hilfestellung für pflegende Angehörige.

Die Bedeutung einer bedarfsorientierten, webbasierten Informationsplattform für zu Pflegende und deren Angehörige hat bereits die Taskforce Pflege erkannt, und auch das Regierungsprogramm sieht diese Maßnahme im Pflegebereich vor. Die Umsetzung einer solchen Plattform hat nun die Gesundheit Österreich GmbH (GÖG) im Auftrag des Sozialministeriums vorgenommen. Weitere Arbeitspakete aus dem Regierungsprogramm zum Thema Pflege würden Schritt für Schritt realisiert, hieß es seitens der GÖG.

Auf pflege.gv.at finden sich pflege- und betreuungsrelevante Informationen - leicht und verständlich erklärt. "Dieses neue Informationsangebot richtet sich an jene, die selbst Pflege oder Betreuung brauchen oder jemanden pflegen. Betroffene sollen so die Möglichkeit bekommen, sich niederschwellig und unkompliziert wichtige Informationen zu Pflegegeld, Förderungen oder präventiven Maßnahmen zu holen und sich einen österreichweiten Überblick zu verschaffen", erklärte Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) zum Start des Online-Tools. Der praktische Nutzen der Plattform wird durch regionale Angebote und Informationen in einzelnen Bundesländern erweitert.

In die Themensetzung auf der Website war ein ehrenamtlicher Beirat eingebunden, dessen Vorschläge aus der Perspektive von Seniorinnen und Senioren, Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen, pflegenden Angehörigen, Menschen mit Behinderungen und solchen mit chronischen Erkrankungen wurden in der Umsetzung berücksichtigt. Die Website wird laufend inhaltlich und zielgruppenspezifisch ergänzt und optimiert.

Fürs Erste bietet die Infoplattform ausgewählte Texte in einer Leicht-Lesen-Variante an. Die gleichen Inhalte werden nach und nach auch in Gebärdensprachvideos nach ÖGS (Österreichische Gebärdensprache, Anm.) dargestellt. "Viele bereits bestehende Websites wurden für Menschen mit Vorkenntnissen im Pflegebereich erstellt oder sind mit Fachbegriffen gespickt. Durch die möglichst leicht verständlichen Texte auf pflege.gv.at soll es gelingen, die Informationen der breiten Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Auch auf regionale Besonderheiten wird eingegangen. Fachbegriffe werden in einem Lexikon erklärt", brachte Projektleiterin Ellen Schörner die Vorteile der Informationsplattform auf den Punkt.