APA - Austria Presse Agentur

Neuwahl - Ratingagentur Moody's sieht Reformkurs gefährdet

Die US-Ratingagentur Moody's sieht durch das Ende der ÖVP/FPÖ-Regierung den Reformkurs in Österreich gefährdet. Dies könnte sich möglicherweise negativ auf die Kreditwürdigkeit der Republik Österreich auswirken, hieß es am Mittwoch von Moody's. Bei der Stellungnahme der Ratingagentur handelt sich um kein Rating, sondern nur um eine Analyse.

"Wir haben die Maßnahmen der Koalition zur Haushaltskonsolidierung und die angebotsseitigen Reformen als positiv eingestuft, da sie das Wirtschaftswachstum unterstützen und die Haushaltskennzahlen verbessern", so Heiko Peters, Assistant Vize-Präsident beim Moody's Investors Service. Das Ende der ÖVP-FPÖ-Regierung gefährde nun die Fortsetzung der Reformagenda. Das Platzen der Koalition gefährdet nach Ansicht von Moody's insbesondere die Ende April vorgelegte Steuerreform, da die Umsetzung nun von der Zusammensetzung der nächsten Regierung abhängt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!