APA - Austria Presse Agentur

Nordkorea bestätigt Abschuss von Marschflugkörpern

Der staatlichen Nachrichtenagentur KNCA zufolge hat Nordkorea den Abschuss von Marschflugkörpern am Samstag bestätigt. Der Raketenstart am Freitag war bereits der vierte von Pjöngjang angeordnete Abschuss innerhalb einer Woche. Die Tests "sind Teil der normalen Aktivitäten der Generaldirektion und der ihr unterstellten Agentur für Verteidigungsentwicklung", hieß es in der Begründung. Es gehe darum, "die Technologie neuer Waffensysteme weiterzuentwickeln".

Das südkoreanische Militär meldete den Abschuss der Marschflugkörper bereits am Freitag. Wie das Militär erklärte, waren die Raketen gegen 11.00 Uhr Ortszeit von der Westküste aus gestartet worden. Weitere Details nannte Südkorea nicht. Nordkorea hatte im Laufe der vergangenen Tage erklärt, es teste strategische Lenkflugkörper, was darauf hindeutet, dass die Geschosse zur potenziellen Bestückung mit Atomsprengköpfen bestimmt sein könnten.

Gegen das weitgehend isolierte Nordkorea wurden wegen dessen Raketen- und Atomprogrammen mehrere internationale Sanktionen verhängt. Dennoch hat das Land gerade in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe von Waffen getestet. Die Führung in Pjöngjang rechtfertigt dies mit Vorwürfen gegen Südkorea und die USA, die aus ihrer Sicht die Spannungen mit groß angelegten Manövern eskalieren.