APA - Austria Presse Agentur

Nordkorea feuerte offenbar Geschoß ab

Nordkorea hat am Donnerstag nach Angaben der südkoreanischen Streitkräfte mindestens ein Geschoß abgefeuert. Das Geschoß sei in östlicher Richtung über das Meer abgefeuert worden, teilte die Armee mit. Unklar war zunächst, um welche Art von Projektil es sich handelte. Die Atomgespräche der USA mit Pjöngjang waren zuletzt ins Stocken geraten.

Anfang Oktober scheiterten die Gespräche zwischen nordkoreanischen und US-Unterhändlern erneut. Nordkorea forderte Washington wiederholt zu einem neuen "Ansatz" bei den Atomverhandlungen bis Ende des Jahres auf.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat unterdessen zum Tod der Mutter des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in kondoliert. In einem Brief an Moon habe Kim sein "tiefes Mitgefühl" geäußert, teilte eine Sprecherin von Moons Büro am Donnerstag mit. Dem Schreiben wurde in Südkorea große Aufmerksamkeit geschenkt, da die im vergangenen Jahr erreichte Annäherung der beiden Länder ins Stocken geraten ist.

Ob sich Kim über die Worte der Anteilnahme hinaus zu den innerkoreanischen Beziehungen geäußert hat, war zunächst unklar. Nordkorea hatte das Beileidsschreiben Kims den Angaben zufolge am Mittwoch am Grenzort Panmunjom übergeben.

Moons Mutter Kang Han-ok starb am Dienstag im Alter von 92 Jahren. Sie war im Norden der koreanischen Halbinsel geboren worden und flüchtete während des Korea-Kriegs (1950-53) in den Süden.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.