APA - Austria Presse Agentur

Nordmazedonier wählen ein neues Parlament

1,8 Millionen Bürger in Nordmazedonien wählen am Mittwoch ein neues Parlament. Aktuelle Umfragen prognostizieren ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem regierenden Sozialdemokratischen Bund (SDSM) von Zoran Zaev und der nationalkonservativen VMRO-DPMNE von Hristijan Mickoski. Insgesamt kandidieren 15 Parteien und Bündnisse für die 120 Parlamentssitze.

Der Urnengang war ursprünglich für 12. April angesetzt, wurde jedoch wegen der Coronakrise verschoben. Doch auch heute ist die Krise in dem Balkanland bei weitem nicht überwunden. Bis Dienstag wurden insgesamt 8.197 Krankheitsfälle und 385 Tote gemeldet. Derzeit gibt es knapp 3.500 aktive Fälle.

Die Wahllokale sind zwei Stunden länger als sonst, bis 21.00 Uhr, geöffnet. Erste Resultate des Urnengangs werden in der Nacht auf Donnerstag erwartet.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!