APA - Austria Presse Agentur

Oberösterreich startet mit "Locus iste" ins Bruckner-Jahr

Anton Bruckners 200. Geburtstag kommendes Jahr führt zu einer in diesem Ausmaß "noch nie praktizierten Zusammenarbeit" des Landes Oberösterreich und der Landeshauptstadt Linz, wie es bei der Programmpräsentation am Freitag hieß. Am 1. Jänner 2024 startet im Rahmen des Neujahrskonzertes im Linzer Brucknerhaus, die erste KulturEXPO. Den Auftakt dafür bildet Bruckners berühmtestes Chorwerk, das "Locus iste", gesungen von Chören und Musikerinnen aus der ganzen Welt.

Im Linzer Musiktheater präsentierten die politischen und kulturellen Spitzen des Landes und der Stadt Linz das Programm, das in sogenannte Trimester aufgeteilt wurde. Das Land nahm das Jubiläum zum Anlass, damit sein neues Format KulturEXPO zu starten. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) unterstrich dass sich das "große Brucknerjahr" wegen des "umspannenden und umfassenden Inhalt" anbiete.

Ganz Oberösterreich wird zur Bühne des Jubiläumsjahres, ausgehend vom "Bruckner Zentralraum" mit Linz, Ansfelden, St. Florian und weiteren 32 Orten mit biografischem Bezug zum Jubilar. Zudem wurden im Rahmen eines Calls 18 Projekte ausgewählt, die umgesetzt werden. Mit dem"Präludium", bereits ab Dezember 2023 bis April 2024, finden mehr als 80 Veranstaltungen statt. Herausragend darunter das 50-Jahr-Jubiläum des Linzer Brucknerhauses im März, mit Konzerten der Wiener Philharmoniker unter Zubin Mehta und des Bruckner Orchesters Linz unter Markus Poschner.

Die Werbelinie für das Bruckner-Jahr 2024 bilden die Initialen "ab" des Jubilars mit Slogans wie "ab-feiern", "ab-bilden" oder "ab-gehts". Auch im Namen "Anton" sei der Klang eingeschrieben, der zum Programm werde, erläuterte Norbert Trawöger, künstlerischer Leiter für Anton Bruckner 2024. In Konzert-, Theater- und Kirchenräumen, sogar im Wald, auf Schaukeln, Ortsplätzen, Brucknerstraßen oder virtuellen Arealen werde ganz Oberösterreich zur Bühne der Gegenwart für dieses flächengreifende Ganzjahresfestival, so Trawöger.

Mit der KulturEXPO feiere Oberösterreich 2024 "sehr sichtbar und erlebbar ein Superkulturjahr mit internationaler Aufmerksamkeit", betonte Stelzer. Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) meinte, das kommende Jahr besitze für Linz einen "ähnlichen Stellenwert wie das Jahr 2009, als wir Europäische Kulturhauptstadt waren". Zudem verwies er neben dem Brucknerhaus-Jubiläum auch auf das jährlich zwischen Anton Bruckners Geburtstag (4. September) und Todestag (11. Oktober) stattfindende Internationale Brucknerfest. Im Rahmen dieses Festivals kommt es im nächsten Jahr zu einem weltweit erstmalig stattfindenden Zyklus aller elf Bruckner-Sinfonien im Originalklang, gespielt von den besten Originalklangorchestern Europas, wie Brucknerhaus-Intendant Dietmar Kerschbaum meinte. Er zeigte sich erfreut, dass sich auch die anderen Häuser und Einrichtungen der Linzer Veranstaltungsgesellschaft (LIVA) am Jubiläumsprogramm beteiligen werden. So wird etwa die Sängerin Ina Regen im Posthof unter "Next Bruckner" an zehn Abenden von ihr ausgewählte Künstlerinnen vorstellen.

(S E R V I C E - Programminfos unter www.anton-bruckner-2024.at)