APA - Austria Presse Agentur

Sebastian Kurz will sein Team beibeihalten

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat vor Beginn der Klubsitzung am Dienstag keine konkreten Angaben zu den geplanten Personalia gemacht.

Aufgrund des erfolgreichen Wahlergebnisses gebe es keinen Grund, Kurs oder Team zu ändern, sagte er aber vor Beginn der Sitzung zu Journalisten. Kurz selbst wird, wie auch schon nach der letzten Wahl, bis zur Regierungsbildung die Funktion des Klubobmanns übernehmen. 

August Wöginger wird aller Wahrscheinlichkeit nach vorerst zum stellvertretenden Klubobmann gewählt. Wenn Kurz Kanzler ist, wird Wöginger die Funktion des Klubobmanns übernehmen.

Zu den Sondierungsgesprächen sagte Kurz, diese würden auf Hochtouren laufen. Gefragt, warum das gestrige Gespräch mit den Grünen so lange dauerte, antwortete er, es gebe viel zu besprechen. "Sie werden sich noch auf zahlreiche Gesprächsrunden einstellen müssen", sagte er in Richtung der Journalisten. Er hoffe, in einigen Wochen entscheiden zu können, mit welcher Partei die ÖVP in Koalitionsverhandlungen einsteigen wird.

Die anderen Abgeordneten wollten sich vor der Klubsitzung nicht äußern, lediglich der Wiener Parteichef Gernot Blümel sagte auf die Frage, wie die Verhandlungen mit den Grünen laufen würden: "Gut."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.