APA - Austria Presse Agentur

Ofczarek und Hochmair mit Chancen auf Deutschen Fernsehpreis

Nicholas Ofczarek und Philipp Hochmair haben Chancen auf den Deutschen Fernsehpreis: Beide sind in der Kategorie "Bester Schauspieler" nominiert, wie die Preis-Jury am Dienstag in Köln bekannt gab. Hochmair konnte im ebenfalls nominierten Fernsehfilm "Die Wannseekonferenz" überzeugen, Ofczarek wurde für seine Leistung in der Sky-Thrillerserie "Der Pass" berücksichtigt. Diese findet sich auch unter den Genannten in der Sparte "Beste Drama-Serie".

Neben Ofczarek und Hochmair haben bei den Darstellern auch Moritz Bleibtreu ("Faking Hitler"), Mišel Matičević ("The Billion Dollar Code") und Sebastian Koch ("Euer Ehren") Chancen auf die Auszeichnung. "Beste Schauspielerin" wird eine aus dem Quintett Mala Emde ("Oh Hell"), Friederike Becht ("Schneller als die Angst"), Lea Drinda ("Becoming Charlie"), Corinna Kirchhoff ("Ein Leben lang") und Julia Jentsch ("Das weiße Schweigen"). Als "Bester Fernsehfilm" wurden neben der "Wannseekonferenz" noch "Ein Leben lang" sowie "Das weiße Schweigen" genannt, das Trio der nominierten Drama-Serien komplettieren "Faking Hitler" und "Becoming Charlie".

Insgesamt wurden am Dienstag Nominierungen in 28 Kategorien verkündet. Schaut man sich alle Kategorien an, kommt das ZDF nach Angaben der Organisatoren in diesem Jahr auf 25 Nennungen, die ARD auf 24, RTL auf 16, Netflix auf 8, ProSiebenSat.1 auf 7, Sky auf 5, MagentaTV auf 4 und Amazon Prime sowie Welt auf je eine Nennung.

Zu einem Wettbewerb kommt es auch zwischen Giovanni Zarrella, Joko Winterscheidt und Tim Mälzer. Der Grund: Ihre Sendungen wurden allesamt in der Kategorie "Beste Unterhaltung" für die TV-Auszeichnung nominiert. Ins Rennen um die Trophäe gehen demnach "Die Giovanni Zarrella Show" mit Entertainer Zarrella, das Quiz "Wer stiehlt mir die Show?" von Winterscheidt und das Promi-Rate-Format "Viva la Diva – Wer ist die Queen?", das TV-Koch Mälzer präsentiert hatte.

Die Gewinner sollen in diesem Jahr am 13. und 14. September an zwei aufeinanderfolgenden Abenden in Köln gekürt werden. Verliehen wird der Deutsche Fernsehpreis seit dem Jahr 1999 für hervorragende TV-Leistungen. Getragen wird er von ZDF, Sat.1, ARD, RTL und Deutscher Telekom.

(S E R V I C E - Alle Nominierten unter www.deutscher-fernsehpreis.de/nominierte/)