APA - Austria Presse Agentur

Opposition bekommt Einsicht in Corona-Gesetzpaket

Der Nationalrat soll am Freitag gut 40 gesetzliche Änderungen im Zusammenhang mit der Coronakrise beschließen. Das umfassende Werk wurde erst Mittwochabend übermittelt und enthält etliche Detailregelungen. Um auch der Opposition einen guten Blick auf die Maßnahmen zu ermöglichen, findet ab Donnerstagmittag eine Expertenrunde mit allen Fraktionen statt, sagte ÖVP-Klubchef August Wöginger zur APA.

Die Grüne Fraktionsobfrau Sigrid Maurer sieht eine sehr herausfordernde Situation auch für die Opposition, der man mit dem Expertengespräch begegnen will. Sie sei aber zuversichtlich, dass es auch für dieses Paket Zustimmung geben werde, so Maurer zur APA.

Demnächst sollte dann auch der vielleicht letzte größere offene Punkt feststehen, nämlich wie die Härtefallregelung für Hilfen für die Wirtschaft aussieht. Laut Wöginger wird eine unbürokratische Abwicklung über die Wirtschaftskammer angepeilt.

Auch wird in dem Paket, wie der ÖVP-Klubchef besonders hervorhebt, die Kurzarbeit abgebildet, unter anderem mit der Übernahme aller Lohnnebenkosten. Ferner wird etwa die Fortsetzung der Altersteilzeit nach Ende der Krisenperiode abgesichert und es werden auch diverse sonstigen Fristen gehemmt. Eine Verfassungsbestimmung betrifft die Möglichkeit für den Ministerrat, Beschlüsse auch per Videokonferenz fassen zu können.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!