APA - Austria Presse Agentur

Osterfestspiele Salzburg starten mit Wagners "Tannhäuser"

Mit Richard Wagners "Tannhäuser" starten am Samstagnachmittag die Osterfestspiele Salzburg 2023. Jonas Kaufmann wird dabei sein Debüt in der Titelrolle geben, als Venus wird die Britin Emma Bell zu sehen sein, die kurzfristig für die erkrankte Elīna Garanča einsprang. Die Inszenierung von Romeo Castellucci, die Intendant Nikolaus Bachler von der Bayerischen Staatsoper in München mitgebracht hat, wurde für Salzburg überarbeitet.

Gastorchester ist heuer das Gewandhausorchester Leipzig unter Andris Nelsons. Auf dem Programm des bis 10. April dauernden Festivals stehen auch Johannes Brahms' "Deutsches Requiem", zwei Orchester- und zwei Kammerkonzerte. Erstmals kommt heuer auch die Sparte Tanz zu den Osterfestspielen, Choreograf Emanuel Gat ließ sich von Richard Wagners "Wesendonck-Liedern" zum Stück "Träume" inspirieren. Ein weiteres Novum ist die Kooperation mit dem bekannten DJ Westbam. Er wird mit dem Dirigenten Oscar Jockel und Mitgliedern der Mendelssohn-Orchesterakademie des Gewandhausorchesters ein eigenes Wagner-Set spielen.