APA - Austria Presse Agentur

Pflegekraft nach Bluttat an Pensionisten in Ried vor Gericht

Eine 24-jährige Pflegekraft, die am 5. Oktober 2023 in Geretsberg (Bezirk Braunau) einen 82-Jährigen, den sie betreut hatte, erstochen haben soll, steht am Dienstag in Ried im Innkreis vor einem Geschworenengericht. Die Staatsanwaltschaft legt dem Mann, der als Frau gesehen werden möchte, Mord zur Last. Zusätzlich zu einer Strafe wird auch die Unterbringung in einem forensisch-psychiatrischen Zentrum beantragt.

Die Pflegekraft hat die Tat gestanden. Als Motiv gab der Slowake an, das Opfer habe ihn wegen seiner sexuellen Orientierung - er bezeichnet sich als transgender und will als Frau gesehen werden - gehänselt. Die Staatsanwaltschaft bezweifelt diese Angaben. Laut eines psychiatrischen Gutachtens war der Verdächtige zum Zeitpunkt der Tat zurechnungsfähig, weist aber multiple Verhaltensauffälligkeiten auf, weshalb neben der Mordanklage auch noch der Antrag auf Einweisung gestellt wurde.