Pkw-Lenker in Osttirol bei Absturz getötet

Ehefrau hatte Mann bei Polizei als vermisst gemeldet
Ein 60-jähriger Pkw-Lenker ist in der Nacht auf Donnerstag im Osttiroler Schlaiten (Bezirk Lienz) nach einem Absturz über 50 Meter steiles Gelände tot unter seinem Auto eingeklemmt gefunden worden.

Der Mann war Mittwochabend von seiner Frau als vermisst gemeldet worden, nachdem er nicht wie vereinbart am Vormittag von einer Alm zurückgekehrt war. In der Nacht wurde der Mann schließlich gefunden. Der Österreicher war offenbar beim Wenden über den Forstweg hinausgeraten.

Der Mann hatte laut seiner Ehefrau vor einigen Tagen auf eine Almhütte fahren und am Mittwoch zurück sein wollen, teilte die Polizei in einer Aussendung mit. Als er vormittags nicht eintraf, machte sich die 50-Jährige mit anderen Verwandten auf die Suche. Nachdem sie den 60-Jährigen nicht finden konnten, meldete die Ehefrau ihn bei der Polizei als vermisst. Diese leitete daraufhin eine groß angelegte Suchaktion ein. Vor Mitternacht wurde der abgestürzte Pkw schließlich entdeckt, beim Lenker konnte jedoch nur noch der eingetretene Tod festgestellt werden. Wann es zu dem Unfall gekommen war, ist unklar, hieß es seitens der Exekutive zur APA. Im betroffenen Michelbachtal ist teilweise kein Handyempfang möglich.

Der Leichnam des Mannes wurde indes noch in der Nacht geborgen. An der Suche beteiligt war die Feuerwehr mit insgesamt 36 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen, die Bergrettung mit zehn Kräften und zwei Fahrzeugen sowie die Polizei mit vier Beamten.

Kommentare