Pkw-Lenker nach Sekundenschlaf 200 Meter abgestürzt

Ein 38-jähriger Pkw-Lenker ist am Samstagvormittag mit seinem Wagen in Alberschwende (Bezirk Bregenz) rund 200 Meter über eine steile Wiese abgestürzt. Wie die Polizei berichtete, dürfte der Mann infolge eines Sekundenschlafes von der Straße abgekommen sein. Der Lenker musste mit der Bergeschere befreit werden und wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Feldkirch geflogen.

Der 38-Jährige war gegen 8.45 Uhr auf der L200 von Alberschwende kommend in Richtung Müselbach unterwegs, als er im Bereich des "Englerranks" von der Straße abkam. Der Pkw überschlug sich laut Exekutive im steilen Gelände mehrmals und kam rund 200 Meter unterhalb der Straße zum Liegen. Im Einsatz waren rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Alberschwende und Egg, zwei Rettungsfahrzeuge des Roten Kreuzes, ein Notarzt, der Rettungshubschrauber, sowie eine Polizeistreife und der Polizeihubschrauber Libelle.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.