APA - Austria Presse Agentur

Platter schaut sich grüne Weichenstellungen "ganz genau an"

Nach den Tiroler Gemeinderatswahlen ist vor möglichen grünen Weichenstellungen auf Landesebene.

Grünen-LHStv. Ingrid Felipe hatte erklärt, zu einem noch offenen Zeitpunkt nach den Urnengängen zu erklären, ob sie bei der planmäßig 2023 stattfindenden Landtagswahl wieder als Spitzenkandidatin antritt. Die Partei will auch die künftige Aufstellung besprechen. "Ich schaue mir das ganz genau an", meinte dazu der Koalitionspartner, LH Günther Platter (ÖVP), im APA-Gespräch.

Für dich ausgesucht

"Weg zur Normalität"

Und der Landeschef pochte darauf, dass in der Landeskoalition die "Stabilität weiterhin gegeben ist". Diese sei eminent wichtig, nicht zuletzt angesichts der derzeitigen Verunsicherung der Menschen aufgrund des schrecklichen Krieges in der Ukraine sowie der noch andauernden Corona-Pandemie, bei der man sich aber auf dem "Weg zur Normalität" befinde.

Die Frage, ob er darauf bestehe, dass Felipe jedenfalls – auch im Falle der Bekanntgabe, nicht wieder zu kandidieren – bis zur Landtagswahl Landeshauptmannstellvertreterin bleibt, wollte Platter nicht dezidiert bejahen. Aber sie sei ein wesentlicher Garant für ebenjene Stabilität. Zudem sei der schwarz-grüne Koalitionspakt natürlich auch mit Felipe abgeschlossen worden und enthalte ihre Unterschrift. Er arbeite jedenfalls seit neun Jahren hervorragend mit der Landeshauptmannstellvertreterin zusammen, betonte der Landeshauptmann.

Für dich ausgesucht

Zuletzt hatte Grünen-Klubobmann Gebi Mair erklärt, dass man nach den Gemeinderatswahlen im Zuge der Entscheidung Felipes "gut Zeit" haben werde, die künftige grüne Aufstellung zu besprechen. Auf die Frage, ob Felipe im Falle einer Nicht-Kandidatur bis zur Wahl Landeshauptmannstellvertreterin bleiben solle, gab sich der Klubchef bedeckt: "Das diskutieren wir später". Unklar blieb vorerst, ob Felipes Bekanntgabe vor den Stichwahlen am 13. März oder danach erfolgen wird.