Polizei fand Sprengstoff in Aachen: Schäden durch Sprengung

Für die Sprengung wurde eine Grube ausgehoben
Nach einem Sprengstofffund bei einer Durchsuchung im westdeutschen Aachen sind bei der kontrollierten Sprengung am späten Freitagabend zwei Häuser beschädigt worden. Rund 50 Anrainer mussten zuvor vorsorglich ihre Wohnungen verlassen und wurden mit Bussen in ein nahegelegenes Stadion gebracht, wie die Polizei am Samstag in der Früh mitteilte.

Bei der kontrollierten Sprengung des Sprengstoffes in einer provisorischen Grube vor dem Gebäude zersplitterten durch die Wucht der Detonation die Fensterscheiben eines Hauses. In den Hausflur eines Nachbargebäudes flogen Steine. Die Bewohner der beschädigten Häuser konnten am späten Abend zunächst nicht wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Am Freitagnachmittag hatten Beamte eine Wohnung durchsucht und waren dabei zufällig auf die Chemikalien gestoßen. Nähere Angaben zum eigentlichen Grund der Durchsuchung machte die Polizei zunächst nicht. Mehrere Menschen aus dieser Wohnung seien festgenommen worden.

Kommentare