APA - Austria Presse Agentur

Post profitiert von Boom im Paketgeschäft

Die Österreichische Post hat im 1. Halbjahr Umsatz und Ergebnis gesteigert, insbesondere das Paketgeschäft hat stark zugelegt. Das Betriebsergebnis (Ebit) erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 107,7 Mio. Euro. Die Ebit-Marge betrug elf Prozent. Das Ergebnis vor Steuern blieb mit 108,5 Mio. Euro stabil, der Umsatz stieg um 2,7 Prozent auf 981,1 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr kündigte das teilstaatliche, börsenotierte Unternehmen am Freitag einen leicht steigenden Umsatz bei einem stabilen operativen Ergebnis an. Umsatzbringer in den ersten sechs Monaten war einmal mehr die Paketzustellung, die um 7,8 Prozent zulegte. Die Division Brief, Werbepost und Filialen verzeichnete im Jahresvergleich ein Plus von 1,3 Prozent. Nicht ganz so rosig lief es im Bankgeschäft. "Das Finanzdienstleistungsgeschäft ist aufgrund der Beendigung der Kooperation mit der BAWAG P.S.K. weiterhin rückläufig", heißt es dazu heute von der Post.

Der Personalaufwand belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 507,3 Mio. Euro, was einem Rückgang von 1,8 Prozent entspricht. Die Post beschäftigte in den ersten sechs Monaten 2019 durchschnittlich 20.166 Mitarbeiter, womit sich der Personalstand um 0,6 Prozent reduzierte.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.