APA - Austria Presse Agentur

Präsidentschaftswahl in Tschechien geht zu Ende

In Tschechien geht an diesem Samstag die zweitägige Präsidentschaftswahl zu Ende. Die Bürger des EU- und NATO-Mitgliedstaats dürfen ihre Stimme noch bis 14.00 Uhr abgeben. Um den Einzug in die wahrscheinliche Stichwahl kämpfen drei Favoriten: der Ex-NATO-General Petr Pavel, der Milliardär und populistische Ex-Regierungschef Andrej Babis sowie die Wirtschaftsprofessorin Danuse Nerudova. In Umfragen lagen sie alle fast gleichauf um die 25-Prozent-Marke.

Um die Gunst der rund 8,3 Millionen Stimmberechtigten buhlten zudem fünf Außenseiter-Kandidaten. Wichtige Wahlkampfthemen waren die hohe Preissteigerung und die Haltung zum Krieg in der Ukraine. Mit dem Ergebnis wird im Laufe des Abends gerechnet. Hochrechnungen oder Prognosen werden nicht veröffentlicht.

Der Präsident hat überwiegend repräsentative Aufgaben, gilt aber in Tschechien als wichtiger Meinungsbildner. Zudem ernennt er die Verfassungsrichter, kann Gesetze einmalig an das Parlament zurückverweisen und ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte.