APA - Austria Presse Agentur

Puma Pele vor Umzug aus Deutschland in die Oststeiermark

Der vor rund zwei Monaten aus einer Holzkiste befreite Puma namens Pele wird in den kommenden Tagen von München in die oststeirische Tierwelt Herberstein umziehen. In Deutschland wird seine Reise bereits vorbereitet. Die Ankunft dürfte - wenn alles glatt geht - am Freitag sein, hieß es auf APA-Nachfrage seitens des Tierparks in Stubenberg am See (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld). Spannend werde jedenfalls die Vergesellschaftung mit Puma-Dame Missoula.

Polizisten hatten den abgemagerten, kranken und verstörten Puma Mitte März bei einer Kontrolle in einer Holzkiste in einem Auto in der Oberpfalz in Deutschland entdeckt und befreit. Im Exotenhaus der Reptilienauffangstation in München wurde der Kater gesund gepflegt und auf den Namen Pele getauft. Er habe sich seitdem gut erholt und sei bei ihm bekannten Personen fast schon verschmust, berichtete die Station. Nun sei er bereit für den Transport nach Österreich.

"Wir hoffen sehr, dass die naturnahe Haltung im Tierpark Herberstein in Kombination mit ebenfalls hoch motivierten Tierpflegern und einem Artgenossen für Pele eine vollständige Erholung und ein langes, glückliches Leben bedeuten", teilte die Reptilienauffangstation München am Mittwoch mit. Bei dem für Donnerstag und Freitag geplanten Umzug rechnet Tierarzt Markus Baur mit wenig Problemen. Pele sei trainiert. Zudem stehe seit ein paar Tagen eine Transportbox in seinem Gehege, die er bereits zum Schlafen nutze. "Ich denke, da geht er von ganz alleine rein."

Pele wird zunächst in einem von Pumaweibchen Missoula abgetrennten Bereich sein neues Reich erkunden. Erst wenn sich die beiden aneinander gewöhnt haben, wird der Trennzaun abmontiert. Das Puma-Gehege wurde bereits adaptiert und ist insgesamt rund 3.500 Quadratmeter groß, naturbelassen, hat Bäume, Aussichtsplattformen und einen Sprungplatz. Missoulas vorheriger Partner Seal war im Vorjahr gestorben und nun bekommt die neun Jahre alte Dame einen Neuen an ihre Seite. Wie sie sich verstehen werden, werde man erst mit der Zeit sehen. Unklar ist auch noch, wann das Publikum Pele zu sehen bekommen wird. Zunächst gelte es, das neue Paar gut zusammenzuführen.