Quereinsteiger Infinity Music Tour will Musikbranche stärken

Unternehmer Scherb will bei Konzerten "Emotionen spürbar machen"
Mit Infinity Music Tour hat sich am Dienstagnachmittag in Wien ein neuer Player am heimische Veranstaltungsmarkt präsentiert.

"Wir wollen Emotionen spürbar machen, die Musikbranche stärken und nachhaltig verändern", sagte CEO Walter Scherb, Unternehmer und Teil der Spitz-Eigentürmerfamilie. "Was uns auszeichnet? Dass wir Quereinsteiger sind." Eine der drei Rollen der neu gegründeten Firma sei Support bei Großveranstaltungen. "Wir sind Kooperationspartner, keine Konkurrenten."

So bringt Infinity Music Tour u.a. die Kings of Leon zum Lido Sounds nach Linz. Aber auch bei anderen Festivals wie dem Nova Rock, dem Woodstock der Blasmusik, dem Springfestival Graz und Donauinselfest oder Veranstaltungen wie Klassik am Dom in Linz biete man Support. Aber man trete auch selbst als Host auf, fügte Scherb hinzu. "In dieser Rolle, in der wir eigene Livekonzerte mit Ticketverkauf organisieren, übernehmen wir das unternehmerische Risiko einer Veranstaltung." In den nächsten Wochen und Monaten werde man diesbezüglich einige Überraschungen bekanntgeben. "Für uns als Newcomer ist das ein Sprung ins kalte Wasser."

Und nicht zuletzt stellte Scherb den Sound Truck vor: Dieser toure von Juni bis Dezember durch Österreich, innerhalb weniger Stunden könne der "auffällige" Lkw zu einer hochwertigen Bühne umgebaut werden - "mit top Sound- und Lichtequipment".

"Wir haben festgestellt, dass viele Veranstalter aus einer Leidenschaft für Musik kommen. Gleichzeitig sind Managementerfahrungen und -kompetenzen wichtig", betonte Scherb. "Diese bringen wir ein." Künftig möchte man "nicht nur nationalen und internationalen Größen, sondern auch aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne bieten". Hauptkooperationspartner von Infinity Music Tour ist Gasteiner.

(S E R V I C E - www.infinitymusictour.at)

Kommentare