APA - Austria Presse Agentur

Raubüberfall auf Tankstelle in Liezen - Verdächtige flüchtig

Eine Frau hat in den frühen Morgenstunden am Sonntag in Liezen eine Tankstelle an der Ennstal Straße (B 320) überfallen und die Kassierin mit einem Messer attackiert. Die Bewaffnete forderte von der Angestellten die Herausgabe des gesamten Geldes und verletzte sie anschließend am Kopf und Oberkörper. Sie flüchtete zu Fuß, eine Alarmfahndung blieb vorerst erfolglos, informierte die Landespolizeidirektion Steiermark.

Die mit einem Messer bewaffnete Frau betrat gegen 4.30 Uhr die Trafik mit einer Sturmhaube am Kopf die Tankstelle und stürmte zum Kassenpult. Sie schleuderte der Angestellten einen Plastiksack entgegen, bedrohte sie mit dem Messer, forderte Bargeld und drängte sie "auch Münzen" in den Sack zu geben. Als sie das Geld entgegengenommen hatte, stach sie in Richtung Oberkörper und Kopf und forderte die Frau auf "keine Polizei" einzuschalten. Die 35-Jährige trug Stich und Schnittwunden davon und erlitt einen schweren Schock. Sie wurde ins LKH Rottenmann gebracht.

Die Tatverdächtige soll zwischen 160 bis 165 Zentimeter groß und von schlanker Statur sein. Die Brillenträgerin sprach Deutsch mit steirischem Dialekt und dürfte Raucherin sein. Bekleidet war die dunkelhaarige Person mit einer schwarzen Kapuzenjacke bzw. -sweater, schwarzer Hose und ebensolchen Schuhen mit weißer Sohle. Hinweise wurden an das Landeskriminalamt Steiermark, 059133/60-3333 erbeten. Die Ermittlungen haben Kriminalisten des Landeskriminalamtes Steiermark übernommen.