APA - Austria Presse Agentur

Rumäne bediente sich in OÖ aus 200 unversperrten Fahrzeugen

Ein 21-Jähriger hat sich seit Anfang September aus unversperrten Fahrzeugen in Linz und Umgebung bedient: 200 Autos habe er durchsucht, gab er bei der Polizei, die ihn Dienstagfrüh schnappte, an. Diese hohe Zahl an nicht abgesperrten Kfz überraschte selbst die Ermittler, berichtete die oö. Polizei am Mittwoch. Der Rumäne stahl Münzen, Zigaretten, Feuerzeuge und Messer.

Nachdem die Diebstähle aus nicht versperrten Fahrzeugen in Linz und angrenzenden Bezirken angestiegen waren - 137 Anzeigen seit 4. September -, koordinierte die Exekutive ihre Ermittlungen. Am Linzer Hauptbahnhof schnappte sie den 21-Jährigen, der der Täterbeschreibung entsprach und ein teures Mountainbike, Kleingeld und Einkaufsgutscheine bei sich hatte. Er gestand die Diebstähle aus den Autos und auch, dass er das Fahrrad mitgehen habe lassen. Der Mann schlief in einem Linzer Abbruchhaus und ging auf Diebestour in die Stadt oder per Öffis ins Umland. Mit der Beute finanzierte er sein Leben.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.