Santorin heuer als Kulisse für "Starnacht" am Neusiedler See

Wohl nicht die "Starnacht" machte Doszokil nachdenklich
Am 2. und 3. Juni, rechtzeitig zum Start in die Sommersaison, findet auf der Seebühne Mörbisch wieder die "Starnacht am Neusiedler See" statt - diesmal in der Kulisse der griechischen Insel Santorin. Fix gebucht sind bereits unter anderem King & Potter, Marquess, Nik P. oder Tony Christie. Moderiert wird von Barbara Schöneberger und Hans Sigl, hieß es am Montag bei einer Pressekonferenz in der Seegemeinde.

Was die "Starnacht" so besonders macht auf der Seebühne, sei die wechselnde Kulisse, denn dieses Jahr zeigen die Seefestspiele das Musical "Mamma Mia!" vor der Kulisse von Santorin, stellte der ORF-Sendungsverantwortliche Florian Illich fest. Zwar gebe es noch einige Gespräche, Künstler wie die oben genannten seien aber bereits fixiert und King & Potter gaben auch gleich einen kurzen akustischen Ausblick darauf, was die Besucher der Seebühne Anfang Juni erwartet.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) bezeichnete die Bedeutung der "Starnacht", die das zweite Mal in Folge in Mörbisch über die Bühne geht, für das Burgenland als "immens". Früher habe man neidvoll nach Kärnten und Niederösterreich geblickt: "Wir wollten das auch im Burgenland platziert haben." Vergangenes Jahr habe es zwar ein wenig geregnet, aber: "Heuer werden wir sicher ein ausgezeichneter Gastgeber sein."

"Sehr happy" über die Veranstaltung zeigte sich auch Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Dietmar Tunkel, denn sie bringe Gäste in die ganze Region. Der Zeitpunkt der "Starnacht" Anfang Juni sei ideal, "wenn der Sommer vor der Tür steht", auch würden die Zuseher aus den Zielmärkten Österreich und Deutschland kommen. Generalintendant Alfons Haider appellierte an die Besucher, sich rasch um Tickets für die "Starnacht" und die Seefestspiele zu kümmern, denn er erwartet ausverkaufte Events.

Kommentare